. .

Aktuelles

"Wir sind keine Überflieger, sondern Überlandflieger." Auch das Kurhaus Pivittskrug beteiligt sich an der Kampagne der Interessen-Gemeinschaft Standortförderung Minden-Lübbecke #Ueberlandflieger.


… und ein weiterer Meilenstein: Nina Klemme hat den 4. Platz im Hotelfach bei den Jugendmeisterschaften NRW im Gastgewerbe belegt. Herzliche Glückwunsch!


Unsere Auszubildende Nina Klemme hat wieder einen Erfolg zu verbuchen: Bei den ostwestfälischen Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen als Hotelfachfrau hat sie den 3. Platz belegt! Eine weitere großartige Leistung, liebe Nina, zu der wir Dir alle sehr sehr herzlich gratulieren! Wir sind sehr stolz auf Dich!


Wir gratulieren unserem Koch Sebastian Habbe zur IHK-Prüfung Ausbildereignung. Damit ist er nun berechtigt, andere Köche auszubilden. Wir sind sehr stolz auf Dich, Sebastian!


Herzlichen Glückwunsch an unsere Auszubildende Nina Klemme. Sie hat bei den Schulmeisterschaften des Leo-Sympher-Berufskollegs Minden den 1. Platz im Berufsfeld Hotelfachfrau/Hotelfachmann belegt. Eine großartige Leistung, liebe Nina! Weiter so! 


Wir sind stolz – auf 5 von 6 Sonnen, die wir in diesem Jahr bei Holiday Check, dem größten deutschsprachigen Bewertungsportal für Reise und Urlaub im Internet, erreicht haben!

  

Und diesen Erfolg verdanken wir in erster Linie unseren zufriedenen Gästen, die uns bewertet und weiter empfohlen haben!

   

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Gäste und Stammkunden, ohne die wir diese Auszeichnung nicht bekommen hätten. Wir versprechen, weiterhin für Sie da zu sein, Ihre Wünsche ernst zu nehmen und Sie während Ihres Aufenthalts hier bei uns im Kurhaus Pivittskrug so richtig zu verwöhnen.


Momentaufnahmen aus 100 Jahren

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Bauernbades haben wir in Zusammenarbeit mit dem Mindener Tageblatt (an dieser Stelle ein erneuter Dank für die gute Kooperation und die Hilfsbereitschaft) in alten Zeitungsbänden gewühlt und zahlreiche Artikel über das Kurhaus Pivittskrug gefunden. Die Ausschnitte sind Momentaufnahmen und zeigen eindrucksvoll, wie sich unser Betrieb immer weiter entwickelt hat.

  
Derzeit präsentieren wir die Zeitungsseiten zusammen mit einigen historischen Fotos als kleine Sonderausstellung in unserem Wandelgang. Alle interessierten Besucher sind herzlich eingeladen, sich die historischen Dokumente anzusehen. Doch dabei wollen wir es nicht belassen. Wir interessieren uns nämlich auch für die persönlichen Erinnerungen, Andenken und Fotos unserer vielen Gäste aus nah und fern.

  
Deswegen starten wir an dieser Stelle einen kleinen Aufruf: Wer besondere Erinnerungen mit uns teilen möchte oder vielleicht sogar noch Fotos von Feiern oder Kur-Aufenthalten bei uns besitzt, kann uns diese zusammen mit ein paar netten Zeilen zusenden. Entweder per Post oder per Mail unter info@kurhaus-pivittskrug.de.

  

Wir sammeln die Zusendungen und werden diese dann (natürlich nur mit Genehmigung der jeweiligen Absender) auswerten und auf unserer Facebook-Seite beziehungsweise Homepage veröffentlichen.
Unsere Gäste haben in all‘ den Jahren die Entwicklung des Kurhauses entscheidend mitgeprägt. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle, die uns seit Jahren begleiten und uns die Treue halten.

  
Wir freuen uns auf hoffentlich zahlreiche Zusendungen und interessante Erinnerungen!


Blockheizkraftwerk

Erneuerbare Energien sind im Kommen und auch für uns hier im Kurhaus Pivittskrug seit vielen Jahren ein Thema, mit dem wir uns intensiv beschäftigen und auseinandersetzen. Denn Umwelt- und Naturschutz liegen uns besonders am Herzen. Schließlich möchten wir dieses schöne Fleckchen Erde, auf dem unser Kurhaus liegt, für uns und unsere Gäste bewahren. Und das geht nur dann, wenn jeder von uns mit anpackt.

  

Seit 2011 gibt es in unserem Haus ein Mini-Blockheizkraftwerk von der Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG mit einer Leistung von drei Mal 15 Kilowatt, also insgesamt 45 Kilowatt. Indem wir Öl verbrennen, erzeugen wir Strom, der dann ins System eingespeist wird. Auf lange Sicht gesehen möchten wir den hier vor Ort erzeugten Strom selbst nutzen. Denn das ist nicht nur umweltschonend, sondern spart auch Energie.

  

Im Sommer, wenn wir weniger Strom benötigen, schalten wir zwei der drei Mini-Blockheizkraftwerke ab. Geht es dann wieder auf den Winter zu, schalten wir die anderen beiden BHKWs einfach wieder hinzu, um volle Leistung bringen zu können.

  

Als weitere Beiträge zum Umweltschutz haben wir größtenteils modernste LED-Beleuchtung installiert und auf eine effiziente Wärmedämmung unseres Hauses geachtet.

  

Foto: Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG

Glashütte Gernheim

Dienstag bis Sonntag, 10.00 bis 18.00 Uhr

 

Von der Fabrik zum Museum

Die Kunst des Glasmachens ist an der Weser zu Hause. Die Glashütte Gernheim wurde 1812 von Bremer Kaufleuten gegründet. Nach über 100 Jahren Dornröschenschlaf wurde das Baudenkmal im Jahre 1998 als Museum eröffnet. So dürfen Sie heute miterleben, wie die Glasmacher mit Pfeife, Holzform und Schere aus der glühenden Glasmasse Gefäße herstellen, Gläser schleifen und gravieren.