. .

Ambulante Präventionskur

Wussten Sie, dass Sie als gesetzlich Versicherter alle drei Jahre Anspruch auf eine ambulante Präventionskur haben? Falls nicht, geht es Ihnen so wie vielen Patienten. Dabei gewähren zahlreiche Krankenkassen einen freiwilligen Zuschuss für eine ambulante Präventionskur.

  

Um eine solche Kur zu beantragen, erkundigen Sie sich bei Ihrem Hausarzt nach einem ärztlichen Attest, aus dem hervor geht, warum die Behandlung medizinisch notwendig ist. Wenn alles geklärt ist und Ihre Krankenkasse die Präventionskur genehmigt, dürfen Sie die für Sie passenden medizinischen Leistungen in Anspruch nehmen.

   

Für Sie bedeutet das: Sie zahlen die Übernachtungen und die Verpflegungen selbst, während die Krankenkasse die Kosten für die medizinischen Behandlungen trägt. Außerdem erhalten Sie als Patient Zuschüsse für die übrigen Kosten, die je nach Krankenkasse unterschiedlich hoch ausfallen. Laut Gesetz kann die Kasse bis zu 13 Euro täglich auszahlen. In der Regel dauert die Kur maximal drei Wochen.

  

Erkundigen Sie sich einfach bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Hausarzt nach einer ambulanten Präventionskur, die Sie nach Genehmigung gerne bei uns im Kurhaus Pivittskrug in Anspruch nehmen können.


Gesundheit! Therapien helfen heilen

Im Pivittskrug finden Sie die Verbindung von medizinischer Fachkompetenz und persönlicher Atmosphäre. Wir behandeln Gäste mit folgenden Vorerkrankungen: 

 

Rheumatisch-degenerative Erkrankungen
Frauenkrankheiten
Körperlich-nervliche Erschöpfung und neurologische Krankheiten

 

Abgestimmt auf die Indikationen bieten wir gezielte Behandlungen und Therapien an, die der Heilung dienen. Dazu zählen:

  

Fußreflexzonen-Behandlung

An unseren Füßen spiegelt sich unser gesamter Körper mit seinem Organsystem wider. Durch die Massage bestimmter Reflexzonen an den Fußsohlen werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Chronische oder akute Schmerzen lassen sich lindern oder heilen.
www.fussreflex.de

  

Feldenkrais

Feldenkrais eignet sich für alle, die mehr über sich erfahren wollen und dabei einen körperlichen Ansatz wählen möchten. Durch feine Bewe­gungen wird die eigene Körper­wahrnehmung geschult.
www.feldenkrais.de

  

Wirbelsäulenbehandlung, Dorn-Breuß-Methode

Diese sanfte und wirksame Therapie aus dem alternativen Bereich lindert oder beseitigt Rücken- und Gelenkschmerzen, aber auch Beschwerden, die innere Organe betreffen. Durch spezielle Einwirkung auf die Rückenwirbel kombiniert mit entlastenden Massagegriffen wer­den Fehlstellungen und Blockaden aufgespürt und beseitigt.

  

Lymphdrainage

Die Lymphdrainage ist eine besondere Form der Streichmassage, bei der in Abwechslung zwischen Schub- und Entspannungsphasen entlang der Lymphbahnen behandelt wird. Mithilfe der Lymphdrainage lässt sich der Lymphfluss fördern, Wasseransammlungen im Gewebe werden abgeleitet und Schwellungen reduziert.

  

Krankengymnastik nach Bobath

Die Behandlungstechnik geht auf die speziellen Bedürfnisse von neurolo­gischen Erkrankungen ein und richtet sich besonders an Personen mit Parkinson, Schlaganfall oder Multiple Sklerose.
www.bobath-instruktorinnen.de/philosophie/philosophie.html

  

Manuelle Therapie – Krankengymnastik

Bei dieser gelenkschonenden Mobi­li­sation der Gelenke und bei Bedarf auch Stabilisation der Gelenke wer­den die das Gelenk umgebenden Muskeln gelockert und gedehnt. Ziele sind Schmerz­lin­de­rung, Bewegungsverbes­serung und Beseitigung der Gelenkblockierung.
www.dgmm.de

  

Brügger-Krankengymnastik

Durch diese Bewegungstechnik werden funktionelle Störungen des Bewegungsapparates behandelt. Schwerpunkt ist hier das Erlernen der aufrechten Körperhaltung, um Fehlbelastungen zu vermeiden.
www.bruegger-therapie.com

  

Rheuma-Liga

Informationen können Sie gerne bei uns erfragen. Ihre Ansprechpartnerin ist Physiotherapeutin Sandra Thielking.
www.rheuma-liga-nrw.de