. .

Aktuelles

Gutes Wetter, nette Gäste und natürlich Musik vom Feinsten

Das Open-Air-Hofkonzert mit "Senza Nome" am vergangenen Sonntag ist ein voller Erfolg gewesen.

   

Viele "Senza Nome"-Fans und Musikliebhaber aus der Region trafen sich auf dem Hof der Tierarztpraxis von Dr. Peitzmeier in Oberlübbe, um den gelungenen Darbietungen der Ensemble-Mitglieder zu lauschen.

  

Peter Krudup von Behren und seine Damen Susanne Mewes, Tanja Biermann, Ingrid Stein und Tatiana Schuster traten im Trachten-Look auf.

  

Unser junger Mitarbeiter Jannick Wolf hielt für die Besucher Wein und kleine Köstlichkeiten bereit.

  

Kurzum: Das Open-Air-Hofkonzert war ein voller Erfolg und für manchen hoffentlich auch ein Appetithäppchen, das noch mehr Lust auf unser großes Gartenkonzert am kommenden Sonntag, 10. September, ab 14 Uhr gemacht hat.

 

Wir bedanken uns, auch im Namen von "Senza Nome", für Ihr Kommen und Ihren Applaus und hoffen sehr, Sie im Kurpark des Pivittskrugs wiederzusehen.


Momentaufnahmen aus 100 Jahren

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Bauernbades haben wir in Zusammenarbeit mit dem Mindener Tageblatt (an dieser Stelle ein erneuter Dank für die gute Kooperation und die Hilfsbereitschaft) in alten Zeitungsbänden gewühlt und zahlreiche Artikel über das Kurhaus Pivittskrug gefunden. Die Ausschnitte sind Momentaufnahmen und zeigen eindrucksvoll, wie sich unser Betrieb immer weiter entwickelt hat.

  
Derzeit präsentieren wir die Zeitungsseiten zusammen mit einigen historischen Fotos als kleine Sonderausstellung in unserem Wandelgang. Alle interessierten Besucher sind herzlich eingeladen, sich die historischen Dokumente anzusehen. Doch dabei wollen wir es nicht belassen. Wir interessieren uns nämlich auch für die persönlichen Erinnerungen, Andenken und Fotos unserer vielen Gäste aus nah und fern.

  
Deswegen starten wir an dieser Stelle einen kleinen Aufruf: Wer besondere Erinnerungen mit uns teilen möchte oder vielleicht sogar noch Fotos von Feiern oder Kur-Aufenthalten bei uns besitzt, kann uns diese zusammen mit ein paar netten Zeilen zusenden. Entweder per Post oder per Mail unter info@kurhaus-pivittskrug.de.

  

Wir sammeln die Zusendungen und werden diese dann (natürlich nur mit Genehmigung der jeweiligen Absender) auswerten und auf unserer Facebook-Seite beziehungsweise Homepage veröffentlichen.
Unsere Gäste haben in all‘ den Jahren die Entwicklung des Kurhauses entscheidend mitgeprägt. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle, die uns seit Jahren begleiten und uns die Treue halten.

  
Wir freuen uns auf hoffentlich zahlreiche Zusendungen und interessante Erinnerungen!


Regenschirm statt Badehose

„Pack die Badehose ein...“ - so lautete das Motto, das sich das Bielefelder Ensemble „Senza Nome“ für das Konzert am Sonntag, 25. Juni, im Pivittskrug ausgesucht hatte. Doch angesichts des durchwachsenen Wetters war der Regenschirm das weitaus gefragtere Accessoire an diesem Nachmittag.

    
Mehr als 240 Gäste trotzten jedoch der Witterung und boten dem westfälischen Landregen die Stirn. Die Künstler gaben während dieses schwungvollen musikalischen Nachmittags ihr Bestes, um den Sommer herauf zu beschwören.

   
Die vielen Besuchern, die das Ensemble nicht „im Regen stehen“ ließen, bedachten jedes Stück mit viel Applaus. So mancher sang oder summte bekannte Melodien mit.

Fotos: Wolfgang Schimmack


Sommer im Pivittskrug …


Unser Osterfeuer 2017

Unser Osterfeuer am Ostersamstag ist ein voller Erfolg gewesen. Trotz des kalten Windes konnten wir das Feuer schnell entzünden. Aufgrund der eher kühlen Witterung war unser selbst gemachter Glühwein der absolute Renner. Maik und Gerhard kümmerten sich darum, dass unsere Gäste mit den leckeren Europa-Bratwürstchen von Gieseking und den ebenso köstlichen Abreißbrötchen von der Landbäckerei Kleine versorgt wurden.

   

Bärbel und Rita ließen es sich nicht nehmen, von der Prinzenbirne zu kosten.

  

An dieser Stelle auch noch einmal ein dickes Dankeschön an alle fleißigen Baumschnittlieferanten, ohne deren tatkräftige Unterstützung wir verloren gewesen wären.

   

Der kalte Wind sorgte leider für ein schnelles Abbrennen des Osterfeuers. Und bei so manchem Besucher sicherlich auch für kalte Hände und Füße, trotz unseres wärmenden Glühweins.

   

Es war auf jeden Fall ein toller Abend mit vielen netten Gästen! Uns hat es sehr viel Spaß gemacht, und wir hoffen, unseren Besuchern auch!


Frühling im Pivittskrug …

  


Blockheizkraftwerk

Erneuerbare Energien sind im Kommen und auch für uns hier im Kurhaus Pivittskrug seit vielen Jahren ein Thema, mit dem wir uns intensiv beschäftigen und auseinandersetzen. Denn Umwelt- und Naturschutz liegen uns besonders am Herzen. Schließlich möchten wir dieses schöne Fleckchen Erde, auf dem unser Kurhaus liegt, für uns und unsere Gäste bewahren. Und das geht nur dann, wenn jeder von uns mit anpackt.

  

Seit 2011 gibt es in unserem Haus ein Mini-Blockheizkraftwerk von der Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG mit einer Leistung von drei Mal 15 Kilowatt, also insgesamt 45 Kilowatt. Indem wir Öl verbrennen, erzeugen wir Strom, der dann ins System eingespeist wird. Auf lange Sicht gesehen möchten wir den hier vor Ort erzeugten Strom selbst nutzen. Denn das ist nicht nur umweltschonend, sondern spart auch Energie.

  

Im Sommer, wenn wir weniger Strom benötigen, schalten wir zwei der drei Mini-Blockheizkraftwerke ab. Geht es dann wieder auf den Winter zu, schalten wir die anderen beiden BHKWs einfach wieder hinzu, um volle Leistung bringen zu können.

  

Als weitere Beiträge zum Umweltschutz haben wir größtenteils modernste LED-Beleuchtung installiert und auf eine effiziente Wärmedämmung unseres Hauses geachtet.

  

Foto: Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG

Glashütte Gernheim

Dienstag bis Sonntag, 10.00 bis 18.00 Uhr

 

Von der Fabrik zum Museum

Die Kunst des Glasmachens ist an der Weser zu Hause. Die Glashütte Gernheim wurde 1812 von Bremer Kaufleuten gegründet. Nach über 100 Jahren Dornröschenschlaf wurde das Baudenkmal im Jahre 1998 als Museum eröffnet. So dürfen Sie heute miterleben, wie die Glasmacher mit Pfeife, Holzform und Schere aus der glühenden Glasmasse Gefäße herstellen, Gläser schleifen und gravieren.